21. Februar 2018

AUF GOLDENEM GRUND

Auf goldenem Grund

Die Präsentation der Goldgrundmalerei wird für ein Jahr durch eine Leihgabe bedeutender italienischer Tafelmalerei des Lindau-Museum in Altenburg (Thüringen) ergänzt.


Bernhard August von Lindenau erwarb 1845 drei Florentiner Andachtsbilder des 14. Jahrhunderts, welche nun das bestehende Ensemble aus Meisterwerken Giottos und seiner Nachfolger ergänzt. Um die Gemälde angemessen in Szene zu setzen, wurden sämtliche graphischen Arbeiten, wie beispielsweise die Exponatsbeschilderung, der Banner im Außenbereich und die Werbekarten gestaltet.
 
 
 

 


Leistungen: Konzeption, Typographie, Faltblatt
Größe: 30 qm
Kunde: Alte Pinakothek
Standort: Alte Pinakothek, München
Fotos: Lilit Chatschatrian

20. Februar 2018

KELLER SPORTS

KELLERSPORTS BRAND STORE

Für den ersten Brand-Shop des Online-Shops Keller Sports sollte ein architektonisches Konzept entwickelt und umgesetzt werden. Nicht nur der klassische Verkauf sollte hier im Vordergrund stehen, sondern auch der Raum für Veranstaltungen aller Art und vor allem für professionelle Kundenberatung. Die klare Gliederung und Trennung der verschiedenen Funktionen wird durch Materialität und Positionierung im Laden unterstützt – clean, hell, warme Akzente wie Eichenholz und das Blau von Keller Sports.

 

 

 


Die Lamellenwand, die sich über die volle Länge des Raumes erstreckt, dient der flexiblen Produktinszenierung. Zusätzliche Präsentationsfläche bietet der weiße Monolith. Zusammengesetzt aus mehreren Cubes, lässt sich durch eine Neuanordnung schnell Platz für Veranstaltungen schaffen. Für Beratung oder Surfen im Keller Sports-Onlinestore lädt die wandbündige Sitznische mit integrierten Tablets ein.


Leistungen: Markenberatung, Designstrategie, Produktinszenierung, Display Design, Leistungsphasen 1-8, 3D Design, Visualisierung
Größe: 103 qm
Kunde: Kellersports GmbH
Standort: München
Fotos: Boo Yeah

19. Februar 2018

OSRAM

Osram

Konzeptionell wird ein Raum in Raum Szenario verfolgt um das Thema des Lichtes emotional in Szene zu setzen.
Alle räumlichen Körper, die bei der Verschneidung der Abstrahlwinkel entstehen, dienen auch zur Regulierung des Tageslichtes. Dadurch ergibt sich ein Wechselspiel zwischen Tages- und Kunstlicht und zwischen Licht und Schatten.


Durch eine systematische Anordnung von Führungsschienen am Boden und an der eingezogenen Decke der neuen Ausstellungsflächen können raumtrennende und -schaffende Wandscheiben eingesetzt werden.



Zusätzliche frei platzierbare Raumbildende Elemente erlauben Spielraum im kuratorischen Konzept und setzen die Exponate museal in Szene. An mehreren Punkten des Ausstellungsrundgangs wird Licht auf der Fläche inszeniert. Der Schatten begleitet den Besucher als persönlicher Guide.

Leistungen: Pitch, Konzeption, Entwurf, 3D Design, Visualisierung
Größe: 820 qm
Kunde: Osram
Auftraggeber: Wenger One
Standort: München

18. Februar 2018

ADOBE


Adobe Photokina

Um die undendliche Welt von Adobe darzustellen, wurde das Möbiusband bzw. das Unendlichkeitszeichen als architektonisches Konzept interpretiert. Die nicht-orientierbare Mannigfaltigkeit des Möbiusbandes lässt sich auf die Interaktion und Komplexität von Adobe-Programmen ummünzen. Unterschiedlich starke Transparenzen und verschiedene Materialien verkörpern die Layer von Photoshop, Illustrator, InDesign und allen anderer Adobe-Software-Produkten.

 

 


Leistungen: Markeninszenierung, 3D Design, Visualisierung, Konzept
Größe: 400 qm
Kunde: Adobe
Auftraggeber: Blickfang GmbH
Standort: Photokina, Messe Köln

17. Februar 2018

GRABER GMBH

Graber Gmbh

Mit der Graber GmbH entsteht auf Grundlage einer von Studio KNACK erarbeiteten Bebauungsplanänderung und -erweiterung ein Firmengebäude in Rimsting. Die markante Gebäudekubatur ergibt sich aus der Verschiebung der drei Geschosse zueinander. Diese Herangehensweise beruht auf dem städtebaulichen Konzept, welches eine verträgliche Einbindung des großen Gebäudes in die kleinteilige Umgebungsbebauung vorsieht.

Das Bauwerk umfasst neben einer großzügigen Lagerhalle zusätzlich Werkstätten und einen Verwaltungstrakt. Im Entwurf wird eine innovative Arbeitsplatzverteilung ausgearbeitet, welche den Mitarbeitern neben ihren gewohnten Schreibtischen die Möglichkeit bietet, in einer abwechslungsreichen Umgebung zu arbeiten. Das Projekt wird voraussichtlich im Jahr 2018 realisiert.

     

 

Leistungen: Leistungsphasen 1-5, Bebauungsplanänderung, 3D Design, Visualisierung
Größe: 800 qm
Kunde: Graber GmbH
Standort: Rimsting (Deutschland)
Fotos: Lukas Völker

16. Februar 2018

HAUS MARQ

Haus Marq

Das Reiheneckhaus am südlichen Stadtrand von München wurde als Bauträgerobjekt verkauft. Der vorhandene Grundriss sollte aufgeräumt und geordnet werden, die Materialitäten pur und schlicht sein. Die verschachtelte Aufteilung der Räume wurde aufgelockert und vereinfacht.

 

Auf kleinem Raum konnten somit großzügige Räume geschaffen werden. Dies wird durch eine Vergrößerung und Anpassung der Fensteröffnungen unterstützt. Die Räume sind hell und von Licht durchflutet. Außergewöhnliche Klarheit, Stringenz und Hochwertigkeit prägen diese Umsetzung.

 

 

 

 

Leistungen: Neugestaltung der Fassade, Leistungsphase 3, 3D Design, Visualisierung
Größe: 150 qm
Kunde: Privater Bauherr
Standort: München
Fotos: Simon Frick

15. Februar 2018

BLACK YAK

Black Yak

In diesem Jahr wird die europäische Kollektion für die Saison 2016/2017 präsentiert. Es wird nicht die ganze Präsentation gezeigt, sondern ausgewählte Styles der Kollektion, um die Alleinstellungsmerkmale der Produkte zu zeigen. Die Elemente der letzten beiden Jahre wurden wieder aufgegriffen und neu interpretiert.

 

 

Die abstrahierten Berge sollen sowohl Einblicke gewähren als auch bewusst verdecken, so dass der Stand zugleich offen ist, die Aura des Standes jedoch nicht zu sehr in die Gänge der Messe ausufert.


 
 

Leistungen: Markeninszenierung, 3D Design, Visualisierung, Leistungsphasen 1-8, Baukünstlerische Oberleitung, Grafikentwicklung, Typographie
Größe: 210 qm
Kunde: Black Yak Co., Ltd.
Standort: ISPO, Messe München
Fotos: Malte Wandel

14. Februar 2018 13. Februar 2017

SCHILLERPARK

Schillerpark

Früher ein Café – heute ein auf das Wesentliche reduziertes Wohnloft. Reduktion in den Objekten und Reduktion in der Materialwahl, jedoch Großzügigkeit im Raum. Ein Gegenentwurf zur engen, reizüberflutenden Umwelt. Zu Beginn wurden die Räume einschließlich Decke und Boden auf den Rohzustand rückgebaut. Studio KNACK plante und betreute den Innenausbau.

Die raue Oberflächentextur des aufgedeckten Betons ist sichtbar geblieben. Im Kontrast dazu wurde den Leitungsrohren eine silberne Metalloptik verliehen, während als Bodenbelag geschliffener Estrich eingesetzt wurde. Das urbane Erscheinungsbild des offenen Innenraumes wird durch die schlichte Küchenmöblierung, die warmen Töne des hölzernen Esstisches und des dunkelbraunen Loungemöbels ausgewogen. Die freistehende Badewanne verleiht dem leicht industriellen Charakter des Raumes einen besonderen ästhetischen Charme.

 

Die ehemalige Identität des Ortes bleibt trotz der neuinterpretierten Funktionalität in vielerlei Hinsicht erhalten, wodurch ein einzigartiges, authentisches Raumgefühl entsteht. Die von Minimalismus geprägte Wohnung bietet gestalterischen und funktionalen Interpretationsspielraum. Das Resultat: ein freier Raum für freie Gedanken.

 

Leistungen: Leistungsphasen 1-8, 3D Design, Visualisierung
Größe: 140 qm
Kunde: Privater Bauherr
Standort: Bregenz
Fotos: Boo Yeah