DG ECHO


DG ECHO

Der Europäischen Union ist das Europäische Amt für humanitäre Hilfe und Katastophenschutz (European Civil Protection and Humanitarian Aid Operations, kurz ECHO) unterstellt. Um den Bürgern näher zu bringen, dass die Europäische Union weltweit Hilfseinsätze plant, koordiniert und durchführt, wurde von der Europäischen Kommission die Idee entwickelt einen Roadshow Pavillon ins Leben zu rufen.
Dieser Pavillon soll Besuchern in 6 europäischen Großstädten (Vilnius, Bukarest, Berlin, Rom, Marseille und Madrid) erklären, wie das Hilfswerk funktioniert, genauer, wie die Hauptzentrale in Brüssel agiert und ein Einsatz in hilfsbedürftigen Regionen unserer Erde erkannt, geplant und umgesetzt wird. Studio KNACK war hier für die äußere Erscheinung des Pavillons, Re’flekt für die Präsentation, die einen Einblick in die Arbeits- und Vorgehensweise von ECHO zeigt, beauftragt.


Durch die zeitgemäße Präsentation mittels Virtual Reality, wird der Besucher in einer 5-minütigen Tour in eine andere Welt ‚befördert‘. Nach dem Aufsetzen der Brille wird zunächst die Umgebung des Pavillons sichtbar, nach ein paar Sekunden klappen virtuell alle Seitewände des Pavillons auf den Boden. Die Umgebung ist jetzt nicht mehr der reale Standort des Pavillons, sondern der virtuelle in einem Krisengebiet, wie in diesem Fall ein Auffanglager in Bangladesh.


Der Pavillon, mit einer vorgegebenen Abmessung von 4 Metern Breite, 10 Metern Länge und 2,50 Meter Höhe besteht aus Multiplex und transluzenten Polycarbonatstegplatten als gestalterische Elemente. Die Idee des Entwurfs ist, das Interesse der Passanten durch das von außen ablesbare Licht-und Schattenspiel zu erwecken.


Die zur Wand gerichteten Profilseiten strahlen über eine integrierte Lichtleiste an die Wand und lassen so den Raum größer und heller erscheinen. Verschiedene Lichtintensitäten und -temperaturen können als fließende Sequenzen programmiert werden und inszenieren den Gesamtraum. Nachts wird der Laden mit dieser Beleuchtung zum Blickfang.


Die individuell angefertigten Möbel folgen demselben System aus durchlaufenden, orthogonalen Stahlprofilen. Am Boden kommt dunkel eingefärbte Seekiefer zum Einsatz. Die Sitzflächen der Hocker bestehen aus in Epoxidharz getränktem Stoff.

 

Leistungen: 3D Design, Visualisierung, Leistungsphasen 1-7, Baukünstlerische Oberleitung
Größe: 40 qm
Kunde: Europäische Union (DG ECHO)
Auftraggeber: Re’flekt GmbH
Standort: Vilnius, Bukarest, Berlin, Rom, Marseille, Madrid
Fotos: Julian Dostmann